Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens

Unsere regelmäßigen Gottesdienste:

Sonn- und Feiertags 06.30 Uhr Laudes,    07.30 Uhr Heilige Messe,    18.00 Uhr Vesper
Werktags                  06.30 Uhr Laudes,    07.00 Uhr Heilige Messe,    18.00 Uhr Vesper
Herz-Jesu-Freitag     16.30 - 18.00 Uhr  Eucharistische Anbetung, anschließend Vesper
Samstags                  16.30 Uhr   Gelegenheit zum Empfang des Bußsakramentes in der Gutskapelle




15. September 2018 - "KLOSTERKÜCHE - Kochen mit Leib und Seele“

In dieser Woche ist ein NDR-Team bei uns zu Gast, um Aufnahmen für zwei Folgen der Sendung "Klosterküche - Kochen mit Leib und Seele" zu drehen. Pastorin Annette Behnken kocht zusammen mit unserer Küchenleiterin Andrea Ranft und mit Schw. M. Agnes.
Natürlich gibt es dabei manchen Gesprächsstoff über unser Leben, Einblicke in unseren Klosteralltag und Wissenswertes über unser Leben als Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens in Bild und Ton.

Sendetermin: Sonntag, 18. November 2018, 15.30 – 16.00 Uhr, NDR




12. September 2018  -  Fest Mariä Namen

Am heutigen Fest Mariä Namen, dem Patronatsfest unserer Kongregation unterbrechen wir den Alltag ein wenig, um innezuhalten, das Leben und Wirken Mariens zu bedenken und einen frohen Tag miteinander zu verbringen.
Wir wünschen unseren Mitschwestern in Deutschland, Schweden, Brasilien und Paraguay einen gesegneten Festtag und gratulieren allen, die wie wir den Namen Maria tragen, herzlich zu ihrem Namenstag!

 



9. September 2018  -  Gemeinsam unterwegs

Etwas Schönes haben sich zwei Mitarbeiterinnen aus dem Mutterhaus ausgedacht und die ganze Kommunität einschließlich des Generalates sowie ihre Kolleginnen  zu einer Kaffeetafel und einer Planwagenfahrt durch das Osnabrücker Land eingeladen. Ein schöner Sonntagsausflug für alle, die daran teilnehmen konnten.
Wir sagen ein herzliches DANKESCHÖN für diese prima Idee und den fröhlichen Nachmittag, den wir alle miteinander verbracht haben.




7. September 2018   -  Aufnahme in die Weggemeinschaft

An diesem Wochenende verbringen die Mitglieder unserer Weggemeinschaft wieder gemeinsame Tage in Kloster Nette. Dieses Mal geht es inhaltlich um Fragen der Spiritualität. Die Tage stehen unter der Überschrift: "Dem Namen des Herrn, des Höchsten, will ich singen und spielen." (Ps 7,18b).
In der Vesper am Samstag wird wiederum ein neues Mitglied in unsere Weggemeinschaft aufgenommen. Wir wünschen Frau Hedi Pienkowski aus Cuxhaven, allen Mitgliedern der Weggemeinschaft und unserer ganzen Ordensgemeinschaft die Erfahrung gegenseitiger Bestärkung im Glauben und ein frohes Miteinander.




3. September 2018  -  Köstlichkeiten in Fülle

Die Apfelernte hat schon begonnen, und es ist noch längst kein Ende in Sicht. Lauter Köstlichkeiten sind auf unserer Obstwiese zu entdecken, Grund genug für ein kräftiges Dankeschön!

Kein Mensch auf Erden hat mir so viel Freude gemacht als die Natur
mit ihren Farben, Klängen, Düften, mit ihrem Frieden und ihren Stimmungen. 
 
Peter Rosegger




29. August 2018 - Goldenes Professjubiläum

Vor längerer Zeit haben Schw. M. Felicia und Schw. M. Emanuela schon ihr Jubiläum gefeiert - zusammen mit weiteren Schwestern, die vor 50 Jahren die Profess abgelegt haben. Heute ist der eigentliche Tag ihrer Gelübdeablegung vor genau 50 Jahren.
Zusammen mit unseren Mitschwestern freuen wir uns über den langen Weg, den sie schon als Missionsschwestern vom heiligen Mariens gehen konnten und wünschen ihnen weiterhin Gottes Schutz und Segen. 



22. August 2018  -  Schwesterntag im St. Josefshaus, Wallenhorst

Den Abschluss der diesjährigen Schwesterntage bildet ein Treffen in unserem Alten- und Pflegeheim in Wallenhorst. Auch hier freuen sich manche Schwestern, denen die Teilnahme anderenorts aus gesundheitlichen Gründen nicht gut möglich wäre, vor Ort dabei sein zu können.

GASTFREUNDSCHAFT und GASTFREIHEIT gehören zusammen.
Gastfreiheit ist die Weite, die dem Gast Raum gibt,
wie andererseits die Gastfreundschaft die Nähe gibt,
die zur Lebensvertiefung gehört.

Fritz Schroth



20. August 2018  -  Schwesterntag im Marienhaus, Meppen 

Der dritte Schwesterntag findet im Marienhaus in Meppen statt. Dies ermöglicht auch unseren Schwestern aus dem dortigen Alten- und Pflegeheim die Teilnahme an den gemeinsamen Überlegungen und dem Austausch zum Thema Gastfreundschaft.
Zu den anregenden Impulsen dieses Tages gehört der folgende Text des iranischen Schriftstellers Ali Schirasa:

Die Fremden
sind in den ersten Tagen der Fremde durstig.
Sie dürsten nach einem Lächeln
nach einem freundlichen Blick
nach einem Wort der Hoffnung.
Bei unserem ersten Treffen an jenem Tag
war dein Gesicht für mich eine Quelle.
Eine Quelle, aus der ich freundliche Blicke,
ein warmes Lächeln
und hoffnungsfrohe Sätze trinken konnte.



17. August 2018  -  Festfreude in Pilar, Paraguay

In diesen Tagen hat unsere Kommunität in Pilar, Paraguay, allen Grund, zusammen mit der Pfarrei ein schönes Fest zu feiern. Seit 20 Jahren besteht dort eine Niederlassung unserer Kongregation. Zu Gast waren neben der Provinzoberin, Schw. M. Beatriz, auch weitere Schwestern der Provinz Maria Missionária sowie das Noviziat aus Maringá. Nach dem Festgottesdienst ging es weiter zum gemeinsamen Abendessen mit vielen Mitgliedern der Pfarrei.



16. August 2018  -  Schwesterntag im Kloster Maria Frieden, Schwerin

Einen zweiten Schwesterntag verbringen Schwestern der Schweriner Kommunität und einige weitere Schwestern miteinander und mit dem Bezirksrat. Umrahmt ist dieser Tag von der Eucharistiefeier und der Vesper in der Pfarrkirche St. Andreas. Inhaltlich geht es wiederum um das Thema Gastfreundschaft. Ihm nähern sich die Schwestern vor allem mit Hilfe verschiedener Bibeltexte, u.a. mit dem Evangelium von Marta und Maria.

Segenswunsch
Ein weites Herz für Menschen, tätige Hände, wenn Handeln notwendig ist,

offene erkennende Augen, die sehen, was wichtig ist,
festen Stand, um das auszusprechen, was eng macht,
all diese Gaben Martas wünsche ich dir.
Und dazu Marias Hören, eine Seele, die sich ausstreckt nach Gottes Gegenwart,
für das Wort, das Hoffnung schenkt und Horizonte weitet
und einen Mund, der weitersagt, was in der Tiefe trägt.
Marta und Maria sollen dir Schwestern werden,
und mit dir gehen, wenn deine Seele deinen Füßen den Weg weist
und deine Hände öffnet, zu empfangen und weiterzugeben.

Renate Drevensek



15. August 2018 - Familienbesuche in Paraguay

Anlässlich des 20jährigen Bestehens unseres Niederlassung in Pilar, Paraguay, in diesem Jahr sind einige Schwestern sowie die Noviziatsgemeinschaft unserer Provinz Maria Missionária zu einem mehrtätigen Besuch in Paraguay.
An einem Tag standen Familienbesuche auf dem Programm. Für unsere Postulantinnen und unsere Novizin Ranna war dies sicher eine eindrucksvolle Missionsreise.



14. August 2018  -  Schwesterntag in Kloster Nette

Der Reigen der jährlichen Schwesterntage wird dieses Mal im Mutterhaus Kloster Nette eröffnet. Weitere Schwesterntage folgen im Kloster Maria Frieden, Schwerin, in Meppen und in Wallenhorst.
Das Thema dieser Tage lautet: „Heute will ich bei dir zu Gast sein“ (Lk 19,5), es orientiert sich am Jahresthema unserer Kongregation: „Die Liebe Christi drängt uns, Gastfreundschaft zu leben“.




12. August 2018 - Aus unseren Altenheimen in Twist und Meppen

Gern wird gefeiert, auch in unseren Altenheimen. In Twist konnten die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses St. Anna vor kurzem das Geschehen rund um das Schützenfest Eichenlaub in Twist verfolgen. Eine Mitarbeiterin des Hauses war Schützenkönigen geworden. So war es ganz passend, dass der Thron, die Schützenbrüder und der Musikverein die Einrichtung besuchten.
Zu den schönen Traditionen im Haus St. Anna gehört das Kochen, das jeden Mittwoch in den Wohnküchen auf dem Programm steht.
Für das Marienhaus, Meppen, gab die Kolping-Blaskapelle ein Sommerkonzert. Trotz der Regenschauer, die sich einstellten, war es für die Bewohnerinnen und Bewohner ein gelungener Abend mit schönen, alt bekannten Liedern, die zum Mitsingen und Schunkeln einluden. Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten. Fotos: marienenheime.de



11. August 2018  -  "Über den Wolken …" 

Inzwischen sind Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes wieder in Kloster Nette angekommen. Die Fotos stammen von der ersten Flugstrecke, die von Maringá aus nach São Paulo führte. Von Frankfurt aus verzögerte sich die Reise. Da der Flughafen in Münster infolge eines Unglücks gesperrt war, ging es mit dem Zug weiter in Richtung Osnabrück, wo die beiden nicht wie geplant um 15.00 Uhr, sondern gegen Mitternacht zwar recht müde, aber wohlbehalten eintrafen.

 




7. August 2018 - MUITO OBRIGADA - MUCHAS GRACIAS!

Nach sieben intensiven Wochen in unserer Provinz Maria Missionária und mit vielen Grüssen an unsere Schwestern im Bezirk Deutschland / Schweden machen sich Sr. M. Andrea und Sr. M. Agnes morgen Mittag auf die Heimreise nach Kloster Nette.
Herzlichen Dank allen Mitschwestern in Brasilien und Paraguay für ihre Gastfreundschaft, für alle Begegnungen und Gespräche, für ihr Gebet und ihren missionarischen Einsatz! 




4. August 2018  -  Aufnahme neuer Laienmissionare vom heiligen Namen
                              Mariens

Seit vielen Jahren wächst in Brasilien die Schar derer, die als „Laienmissionare vom heiligen Namen Mariens“ in Anlehnung an unser Charisma ihr Christsein in ihrem Alltag leben. Auch in Pilar, Paraguay, besteht bereits eine Gruppe  interessierter Männer und Frauen. Nach Ablauf der Vorbereitungszeit werden heute in Maringá acht neue Mitglieder aufgenommen.
Wir danken ihnen und auch den Mitgliedern unserer Weggemeinschaft in Deutschland für ihr Engagement und ihr Glaubenszeugnis und wünschen allen Gottes Segen und Freude für ihren Weg.




3. August 2018 - Erkundungen im Bundesstaat Maranhão

Die vergangenen Tage verbrachten Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes bei zwei Mitschwestern in Candido Mendes in der Diözese Zé Doca. Der Ort liegt in Maranhão, einem Bundesstaat im Nordosten Brasiliens.
Im Rahmen eines Experiments erproben zwei Schwestern vor Ort, ob die dortigen Gegebenheiten unserem Sendungsauftrag entsprechen. Tätig sind die beiden Schwestern in der Pastoral der Pfarrei und auf Diözesanebene sowie im Gesundheitswesen.
Zusammen mit dem Ortspfarrer gab es auch viel Gelegenheit, einige Kapellengemeinden und manches von der Kultur dieser Region kennen zu lernen. Besonders beeindruckend ist die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Menschen dieser armen Region Brasiliens.




28. Juli 2018  -  Silberhochzeit

Zur Silberhochzeit gratulieren wir heute von Herzen Anita und Andreas Kleine. Seit vielen Jahren ist Andreas Kleine unserer Hausmeister und sorgt sich mit hohem Einsatz für alle Belange unserer Gebäude, um unseren Park, den Garten und unseren Friedhof.
Nach dem Gottesdienst in unserer Mutterhauskapelle ging es weiter zum Feiern mit vielen Freunden, Verwandten, Nachbarn und einigen Schwestern. Dem Jubelpaar und ihren drei Töchtern wünschen wir weiterhin Gottes Segen für die kommenden 25 Jahre!



22. Juli 2018 - Weitere Stationen der Visitationsreise in Brasilien

Unsere Schwestern sind in Brasilien in verschiedenen Bundesstaaten tätig, so auch in Mato Grosso. Dort sind die Orte Sinop und Matupá die weitere Stationen der Visitationsreise. Zum Programm gehören nicht nur die Gespräche mit den Schwestern und den Kommunitäten sowie Besuche der Institutionen, in denen unsere Schwestern arbeiten, sondern auch viele weitere Begegnungen mit den Menschen vor Ort.

Nach dem Aufenthalt in Sinop gilt der nächste Besuch unseren drei Mitschwestern in Matupá. Der Ort liegt einige Autostunden von Sinop entfernt.

Besuch bei unseren Mitschwestern in Sinop




18./19. Juli 2018  -  Auf dem Weg von Pilar nach Paraguay

Nach eindrucksvollen Tagen und vielen schönen Begegnungen in Pilar, Paraguay, haben sich Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes am frühen Nachmittag des 18. Juli mit dem Bus wieder auf die Heimreise nach Maringá, Brasilien, gemacht, wo sie am Freitagabend eingetroffen sind. In Paraguay führte der Weg durch eine Landschaft, die hauptsächlich von Sumpfgebieten geprägt ist. Ganz anders gibt es in Brasilien unterwegs viel fruchtbares Land zu sehen, auf dem vor allem Mais und Weizen angebaut werden.




17. Juli 2018 - Unsere Schwestern in Pilar, Paraguay

Seit 20 Jahren schon besteht eine kleine Kommunität unserer Ordensgemeinschaft in Pilar. Gegründet wurde sie von Brasilien aus. Zu den Aktivitäten der Schwestern gehören neben der pastoralen Arbeit auch soziale Projekte, insbesondere die Sorge um Kranke und Bedürftige.
Eine besondere Freude ist es für die Schwestern der Kommunität, dass zwei unserer Postulantinnen der Provinz Maria Missionaria aus Paraguay stammen.



14. Juli 2018   -  Naturerleben in Faz do Iguaçu

Auf dem Weg zu unseren Schwestern in Pilar, Paraguay, haben Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes eine Zwischenstation eingelegt und ein großartiges Naturschauspiel erlebt: die Wasserfälle in Foz do Iguaçu. Danach ging die 24stündige Busreise weiter.



13. Juli 2018 - Besuche in Campina da Lagoa und in Ubiratã

Zwei bis drei Autostunden von Maringá entfernt liegen zwei weitere Orte, in denen unsere Mitschwestern leben und wirken. In Campina da Lagoa betreuen sie bedürftige alte Menschen in einem Altenheim, arbeiten mit Kindern in einer Kindertagesstätte und sind in der Pfarrei und in der Bibelarbeit auf Diözesanebene tätig. In Ubiratã leiten die Schwestern unsere Schule St. Antonio und engagieren sich außerdem in pastoralen Aufgaben.

Und einige Eindrücke aus Ubiratã

Einige Eindrücke aus Campina da Lagoa



6.- 8. Juli 2018 - Jahresversammlung der Provinz Maria Missionária

Alle Schwestern aus Brasilien und Paraguay sind in diesen Tagen zu ihrem Jahrestreffen nach Maringá eingeladen. Nach dem traditionellen Treffen am Donnerstag und Freitag schliesst sich ein Seminar zum Thema Jugendpastoral an.
Im Dezember begehen drei Schwestern der Provinz ihr 25jähriges Professjubiläum: Schw. Maria de Fátima, Schw. M. Marli und Schw. M. Zilda. Dieses Jubiläum wird bereits jetzt zusammen mit allen Schwestern gefeiert. Wir wünschen den diesjährigen Silberjubilarinnen aus Brasilien Gottes Segen und viel Freude auf ihrem weiteren Berufungsweg!




5. Juli 2018  -  Sommerfest im St. Josefshaus, Wallenhorst

Viel Freude und Vergnügen bereitete bei herrlichem Sonnenschein den Bewohnerinnen und Bewohnern das diesjährige Sommerfest. Natürlich war auch für das leibliche Wohl wieder bestens gesorgt.

Gefeiert wurde auch in Brasilien: Das Noviziat in Maringá hat mit viel Engagement das Junifest für die Schwestern der Provinz Maria Missionária vorbereitet und gestaltet. Dabei gab es u.a. traditionelle Tänze aus Paraguay, manche für das "Festa Junina" typische Speisen und Getränke und bei allem viel Freude beim gemeinsamen Fest.




5. Juli 2018 - Tagung der leitenden Schwestern aus Brasilien und Paraguay

Bevor alle Schwestern der Provinz Maria Missionária sich zu ihrer Jahrestagung versammeln, verbringen heute die leitenden Schwestern der Kommuntäten und der Provinzrat einen Tag miteinander.
Für Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes ist es eine gute Gelegenheit, mit den Schwestern ins Gespräch zu kommen und wichtige Anliegen aller aufzugreifen.




3. Juli 2018  - Zu Gast im Exerzitienhaus Rainha da Paz

Während der siebenwöchigen Visitation in Brasilien und Paraguay haben Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes ihr "Hauptquartier" zwischen den Besuchen an verschiedenen Orten im Exerzitien- und Bildungshaus Rainha da Paz in Maringá. An zwei Tagen stehen aber auch Gespräche und Begegnungen mit den sieben Schwestern und der ganzen Gruppe auf dem Programm. Auf dem schön angelegten Gelände der Einrichtung befinden sich das Schwesternhaus der Provinz, ein grosser Park und ein Friedhof sowie ein Garten mit allerlei Köstlichkeiten.




1. und 4. Juli 2018  -  Besuch der Kommunität St. Inácio in Maringá

Zur Kommunität unser Schule St. Inácio gehören sechs Schwestern, dazu zählt auch Schw. M. Rosa, die im Bischofshaus in Tres Lagoas eingesetzt ist, nachdem sie zuvor viele Jahre in der Missionsprokur in Kloster Nette und im Generalrat tätig war. Der Schule angegliedert ist auch ein Bereich der frühkindlichen Erziehung. Insgesamt 1520 Kinder und Jugendliche besuchen zurzeit die Schule St. Inácio.




30. Juni 2018 - Besuch im Lar Rainha da Paz in Maringá

Gleich in mehrere Kommunitäten sind unsere Schwestern in Maringá vertreten, wo sie vielfältige Aufgaben wahrnehmen. Unsere Schwestern sind im Schuldienst in der ordenseigenen Schule St. Inácio, in der pädagogischen Arbeit in einer Kindertagesstätte, in der pastoralen Arbeit in der Pfarrei und auf Diözesanebene und in unserem Bildungs- und Exerzitienhaus Rainha da Paz in Maringá tätig. Zu den Kommunitäten in Maringá gehört ausserdem unser Schwesternaltenheim der Provinz Maria Missionária, in dem zurzeit acht Schwestern leben.



29. Juni 2018 - Begegnungen mit unseren Schwestern aus Manaus und
                          Itapicuru

Da die jährliche Jahresversammlung der Schwestern aus Brasilien und Paraguay in diesem Jahr im Juli stattfindet, reisen Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes anlässlich der Visitation nicht zu allen Schwestern, sondern diese kommen nach Maringá. Zwei Schwestern kommen vom Amazonas, aus Manaus, drei andere aus Itapicuru im Nordosten Brasiliens. 




26. Juni 2018  -  Besuch der Landesgartenschau in Bad Iburg

Zusammen mit den Schwestern aus dem St. Josefshaus in Wallenhorst, haben einige Schwestern aus der Mutterhauskommunität und die Teilnehmerinnen einer Ferienfreizeit für Schwestern miteinander einen bereichernden Nachmittag in Bad Iburg verbracht. Der Besuch dort lohnt sich!




26. Juni 2018  -  Besuch in der Kommunität Nossa Senhora de Lourdes

In der Stadt Maringá gibt es gleich mehrere Niederlassungen unserer Kongregation, unter anderem leben dort zwei Schwestern in der Kommunität Nossa Senhora de Lourdes, deren Gastfreundschaft Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes heute erleben durften. Auf dem Weg dorthin ist zu sehen, wie die Stadt mehr und mehr wächst. Immer mehr Hochhäuser entstehen mitten in der Stadt.




24. Juni 2018  -  Besuch in der Creche Menino Jesus

Am Sonntag besuchen Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes die Schwestern der Kommunität der Creche Menino Jesus, in der 330 Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 14 Jahren begleitet und auf vielfache Weise betreut werden. Von da aus fällt der Blick auf die Baustelle, in der das neue Provinzhaus errichtet wird.
 




23. Juni 2018 - Besuch in der Noviziatskommunität in Maringá

Die erste Station der Visitationsreise führte Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes in die Noviziatskommunität in Maringá. Dort leben vier Postulantinnen und eine Novizin zusammen mit der Noviziatsleiterin, einer weiteren Schwester und zurzeit auch mit der Provinzoberin. Nicht nur die Gespräche standen am ersten Tag auf dem Programm, sondern auch ein fröhliches Miteinander.




23. Juni 2018 - Feier des 20jährigen Bestehen der Russlandhilfe

Schon seit 20 Jahren bestehen die Russlandhilfe der Caritas Osnabrück und die Partnerschaft der Bistümer Osnabrück und Sankt Clemens, Russland. Das ist Grund genug, ein wenig zu feiern.
Wir freuen uns, dass dieses Fest in Kloster Nette gefeiert wird und wir damit unsere guten Beziehungen weiter vertiefen können. Zu den Jubiläumsgästen gehören auch Bischof Clemens Pickel und Weihbischof Theodor Kettmann. 




21.- 28. Juni 2018 - Gemeinsame Ferienwoche

Schon zum dritten Mal findet im Mutterhaus eine Ferienwoche für unsere älteren Mitschwestern statt. Das Angebot richtet sich an Schwestern, die miteinander austauschen möchten und auch gemeinsam etwas zusammen unternehmen wollen. 




21. Juni 2018 - Caritas International

Das Hilfswerk Caritas International fördert in der ganzen Welt Projekte, insbesondere wenn es um die Katastrophenhilfe geht. In den vergangenen Jahren konnte unsere Ordensgemeinschaft die Arbeit von Caritas International verschiedentlich mit Spenden unterstützen.
Wir freuen uns sehr über den Besuch von Herrn Dr. Oliver Müller, dem Leiter von Caritas International, der in einem sehr interessanten Vortrag über die Arbeit in Nordkorea berichtet.




20. Juni – 9. August 2018  -  Visitation in der Provinz Maria Missionaria 
                                                und Rückreise nach Brasilien


Am 20. Juni fliegt Schw. M. Andrea in Begleitung unserer Missionsprokuratorin, Schw. M. Agnes, nach Maringá, Brasilien. Von dort aus stehen in den kommenden sieben Wochen Besuche unserer Kommunitäten in Brasilien und Paraguay an.
Wenn alles planmäßig verläuft, werden sie am 9. August wieder in Kloster Nette sein. 
Für Schw. M. Dolores und Schw. M. Martha endet am 20. Juni der dreimonatige Heimatbesuch in Deutschland. Beide fliegen zusammen mit Schw. M. Andrea und Schw. M. Agnes nach erlebnisreichen Wochen in ihrer Heimat zurück nach Brasilien.



17. Juni 2018  -  Abschied in Merzen

Im Jahr 1943 wurde in Merzen eine Niederlassung unserer Ordensgemeinschaft gegründet. Nach vielen Jahrzehnten, in denen verschiedene Schwestern vor allem in pädagogischen und pastoralen Bereichen dort tätig waren, nehmen wir nun Abschied. Zurzeit bilden Schw. M. Gerburg und Schw. M. Ortrud die kleine Kommunität in Merzen.
Wenngleich die offizielle Aufhebung der Niederlassung erst zum 15. Juli erfolgt, findet die Verabschiedung in der Pfarrei mit Rücksicht auf den Beginn der Sommerferien bereits am 17. Juni statt.
Wir wünschen der Pfarreiengemeinschaft, allen haupt- und ehrenamtlich dort Tätigen und natürlich unseren beiden Mitschwestern, für den weiteren Weg in die Zukunft Gottes Segen, Kraft und Zuversicht.





12. Juni 2018 - Schwesterntreffen im Mutterhaus Kloster Nette


Zu den guten Traditionen unserer Ordensgemeinschaft gehört die jährliche Einladung an die Schwestern aus unseren Altenheimen, einen gemeinsamen Nachmittag zusammen mit der Kommunität des Mutterhauses zu verbringen.
Wir erwarten an diesem Tag viele Mitschwestern aus dem Marienhaus in Meppen und aus dem St. Josefshaus in Wallenhorst und heißen sie schon jetzt herzlich bei uns willkommen. - Und viele Schwestern sind der Einladung gefolgt!




8. Juni 2018 - Ausflug der Mutterhauskommunität

Einen sehr schönen Nachmittag verbrachten die Schwestern der Mutterhauskommunität bei gemeinsamen Ausflug nach Mettingen und Ibbenbüren mit lohnenswerten Zielen. Zusammen mit den Schwestern waren auch Schw. M. Martha, Schw. M. Dolores, P. Greif SJ und die Schwestern des Generalats unterwegs.
Danke schön allen, die die gelungene Fahrt organisiert haben!



26. Mai 2018 - Klosterquiz beim Katholikentag

„Unter allen richtigen Einsendungen losen wir zehn Gewinner aus! Mit etwas Glück erhalten Sie Post von uns!“, so hieß es schon am Tag der offenen Klöster bei unserem Quiz, und auch an unserem Stand beim Katholikentag in Münster.
Auch den folgenden zehn Gewinnern schicken wir in den kommenden Tagen ein kleines Präsent zu:
Doris S., Dortmund               Marlene M., Kiel
Paul K., Osnabrück               Tabitha W., Dießlingen
Hugo F., Gelsenkirchen         Aloys H. Georgsmarienhütte
Doris W., Greven                  Anthony K., Marl
Hermann S., Cloppenburg     Friederike B., Hamburg




25. Mai 2018 - Primizmesse in Kloster Nette

Am 19. Mai hat Weihbischof Johannes Wübbe im Osnabrücker Dom Kristian Pohlmann und Thomas Wirp zu Priestern geweiht. Wir gratulieren beiden Neupriestern herzlich und wünschen Ihnen für den Dienst in ihren künftigen Aufgaben Gottes reichen Segen.
Wir freuen uns, dass Kaplan Pohlmann (li.) am 25. Mai in der Frühe, um 7:00 Uhr, eine Primizmesse in unserer Mutterhauskapelle mit uns feiert. Anschließend spendet er den Primizsegen. Wer daran teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen. (Foto: Bistum Osnabrück)




21. Mai 2018  -  Ökumenischer Gottesdienst in Kloster Nette

Bei bestem Pfingstwetter wurde in unserem Park heute der traditionelle Pfingstgottesdienst gefeiert. Die Predigt hielt Pastor Groeneveld, die musikalische Gestaltung übernahmen der Matthäus-Chor und der Bläserchor "Sonnenblech". Herzlichen Dank allen Mitwirkenden und natürlich dem Arbeitskreis Ökumene!




20. Mai 2018 - Pfingsten

Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Pfingstfest und die Gaben des Heiligen Geistes, der uns mit Glaubenskraft und Freude erfüllen möge! 

KOMM, HEILIGER GEIST! Komm und erneuere das Angesicht der Erde! Komm mit den sieben Gaben!

Komm, Geist des Lebens, Geist der Wahrheit, Geist der Gemeinschaft und der Liebe! Die Kirche und die Welt brauchen dich.

KOMM, HEILIGER GEIST, und lass die von dir gespendeten Charismen immer reichere Frucht bringen.

Schenke uns neue Kraft und missionarischen Elan. Weite unser Herz und belebe unser christliches Engagement in der Welt.

Mach uns zu mutigen Boten des Evangeliums und Zeugen des auferstandenen Christus, des Erlösers und Heilands der Menschen. Stärke unsere Liebe und Treue zur Kirche. Amen.

Johannes Paul II.



9. - 13. Mai 2018  -  Katholikentag in Münster

Am Katholikentag in unserem Nachbarbistum Münster waren auch Schwestern unserer Ordensgemeinschaft und Mitglieder unserer Weggemeinschaft vor Ort. Es gab nicht nur viele Begegnungen mit Gästen, die vorbeischauten, sondern immer wieder auch kleine Treffen untereinander. Einige Impressionen:




3. Mai 2018   -   Die Maibäume stehen

Es gibt schöne Traditionen, die auch in unseren Altenheimen gepflegt werden. Dazu gehört für die Bewohnerinnen und Bewohner des Marienhauses in Meppen und des St. Josefshauses in Wallenhorst am Beginn des Maimonats ein fröhliches Miteinander, wenn der Maibaum aufgestellt wird.
Bei so manchen weckt das sicher Erinnerungen an frühere Zeiten …

Top



29. April 2018  -  Besuch aus Marl

Zu Gast in Kloster Nette waren am Sonntag sehr engagierte Mitglieder des „Brasilienkreises St. Heinrich Marl e.V.“ Im vergangenen Jahr waren einige von ihnen in Brasilien, um Projekte zu besuchen, die von ihnen begleitet und unterstützt werden. Es war ein sehr interessanter und anregender Vortrag, zumal die Gruppe in Regionen war, in denen unsere Kongregation in Brasilien nicht tätig ist.



28. April 2018 - Gedenktag des hl. Peter Chanel

Heute erinnern wir uns gern an die Altarweihe in der Hauskapelle unseres Exerzitienhauses am 28. April 2014. Zum Ritus der Altarweihe gehört auch die Beisetzung von Reliquien im Altar. Diesem Brauch haben wir entsprochen; in den Altar eingelassen wurden Reliquien des hl. Peter Chanel, dessen Gedenktag wir heute begehen. Er gehörte zur Kongregation der Maristen und starb im Jahr 1841 als erster Märtyrer in Ozeanien. 



24. April 2018 - Zum Tag der offenen Klöster

„Unter allen richtigen Einsendungen losen wir zehn Gewinner aus! Mit etwas Glück erhalten Sie Post von uns!“, hieß es am Tag der offenen Klöster bei unserem Quiz, an dem sich erfreulich viele Gäste beteiligt haben. Den zehn Gewinnern schicken wir in den kommenden Tagen ein kleines Präsent zu. 

Gewonnen haben:
Margarete B., Bissendorf              Heinrich H., Osnabrück
Ruth S., Lohne                            Ruth N., Lohne   
Susanne W., Osnabrück               Johannes V., Ostercappeln
Lucia W., Wallenhorst                  Maria H., Bohmte
Martina H., Georgsmarienhütte     Ursula S, Rieden




22. April 2018 - Kleines Chorkonzert in Wallenhorst

„Der Mensch ist für die Freude geschaffen – und die Freude ist für den Menschen“, sagt Franz von Sales. Freude bereitet hat heute ganz sicher der Besuch des Chores CÄCILIA im St. Josefshaus, Wallenhorst, mit einem kleinen Konzert, Kaffee & Kuchen und gemeinsamem Singen von Frühlingsliedern.




21./22. April 2018 - Weltgebetstag um geistliche Berufungen

"Suche Frieden" lautet in diesem Jahr das Thema zum Weltgebetstag um geistliche Berufungen. In der gesamten Kirche wird er heute, am 4. Ostersonntag, dem „Sonntag des Guten Hirten“ begangen. In vielen Pfarreien unseres Bistums übernehmen Studierende und Priesteramtskandidaten, aber auch Ordenschristen, die Aufgabe, die Predigt oder ein Geistliches Wort in den Sonntagsgottesdiensten zu halten.
Dieses Mal ist seitens unserer Kongregation Schw. M. Hadwiga dabei, in St. Paulus, Meppen, in Meppen-Apeldorn und in Hemsen. 




21. April 2018 - Tag der offenen Klöster 

Wie schon vor einigen Jahren fand auch in diesem Jahr wieder ein bundesweiter Tag der offenen Klöster statt, an dem wir uns gern beteiligt haben. Es gab wieder viele Begegnungen und interessante Gespräche mit unseren zahlreichen Gästen. Dank des herrlichen Wetters konnten viele Besucherinnen und Besucher auch unseren Park genießen und sich am satten Grün und an den Blumen erfreuen. Die Fotos geben einige Eindrücke vom heutigen Tag wieder:




15. April 2018 - Diamantenes Ordensjubiläum

Seit April 2011 lebt P. Eberhard Fuhge SJ als Hausgeistlicher bei uns in Kloster Nette. Zuvor war er seit 1967 als Missionar in Simbabwe tätig. An seinem heutigen 60jährigen Ordensjubiläum freuen wir uns mit ihm über seine Berufung und danken ihm herzlich für sein priesterliches Wirken in Kloster Nette und darüber hinaus.
Wir wünschen P. Fuhge heute einen frohen Festtag und weiterhin Gottes Segen und Freude an seinem Dienst.




14. April 2018  -  Frühling im Mutterhauspark




10. April 2018  -  Gedenken an 60 und 65 Professjahre

Am 9. April vor 65 Jahren haben fünf Schwestern ihre erste zeitliche Profess abgelegt: Schw. M. Manfreda, Schw. M. Fabiana, Schw. M. Meinharda, Schw. M. Hedwiga und Schw. M. Alfonsis. Heute wurde dieses Jubiläum zusammen mit dem 60jährigen Professjubiläum folgender Schwestern gefeiert: Schw. M. Ragnhild, Schw. M. Hildegund, Schw. M. Kleopha, Schw. M. Coleta, Schw. M. Barnaba, Schw. M. Tobia und Schw. M. Lybia.
Das Festhochamt hielt Weihbischof Johannes Wübbe, Osnabrück. Mit einer feierlichen Vesper endete die Jubiläumsfeier. Ein besonderes Geschenk war für alle der strahlende Sonnenschein an diesem Tag.



9. April 2018  -  Postulatsbeginn in Maringá

Zusammen mit Maria do Socorro, Cindy und Liz Marisol freuen wir uns sehr, dass eine vierte junge Frau in das Postulat eintritt. Beatriz Rocha de Moraes wird in das Postulat aufgenommen und beginnt ihre Ordensausbildung in unserer Kongregation. Beatriz stammt aus der Nähe von São Paulo, aus São José dos Campos.
Wir wünschen ihr und der ganzen Noviziatsgemeinschaft Gottes Segen!



5. April 2018  -  Jubiläumsfeier

Einige Eindrücke vom Festgottesdienst mit Weihbischof Horst Eberlein, Hamburg, und von schönen Begegnungen beim Empfang und beim gemeinsamen Mittagessen:




5. April 2018 - Feier des 70jährigen und 50jährigen Professjubiläums

Schw. M. Ingeburg legte vor 70 Jahren die erste zeitliche Profess ab und hat sich seitdem mit großem Engagement in unserer Ordensgemeinschaft für die ihr anvertrauten Menschen eingesetzt. Ihren Lebensabend verbringt sie im St. Josefhaus in Wallenhorst. Am 5. April feiert sie im Beisein der Mitschwestern und ihrer Gäste im Mutterhaus das Gnadenjubiläum.


Zusammen mit ihr feiern folgende Schwestern ein goldenes Professjubiläum: Schw. M. Helma, Schw. M. Friederike, Schw. M. Ingrid, Schw. M. Felizia und Schw. M. Emanuela.
Das Festhochamt in der Mutterhauskapelle mit Weihbischof Horst Eberlein, Hamburg, beginnt um 10.00 Uhr. Am Nachmittag beenden wir den Festtag mit der Vesper, die um 16.00 Uhr beginnt.
Wir wünschen allen Gästen, vor allem unseren Jubilarinnen, viel Freude und einen gesegneten Festtag. 



1. April 2018  -  Ostern

Wir wünschen Ihnen und Euch allen im Namen unserer Mitschwestern in Deutschland, Schweden, Brasilien und Paraguay ein frohes und gesegnetes Osterfest!

 
     Allmächtiger, ewiger Gott,
     du hast durch Christus allen,
     die an dich glauben,
     das Licht deiner Herrlichkeit geschenkt. 
     Segne das neue Feuer,
     das die Nacht erhellt,
     und entflamme in uns
     die Sehnsucht nach dir,
     dem unvergänglichen Licht,
     damit wir mit reinem Herzen
     zum ewigen Osterfest gelangen.

     (aus dem Tagesgebet in der Osternacht)

    

Kloster Nette - Kopfgrafik